Investitionsabrechnung

Ablauf und Organisation Investitionsdarstellung –abrechnung mit GDI WAWI

Inhalt
Um Investitionsbelege der Warenwirtschaft mit der Finanzbuchhaltung abzugleichen, wurde diese Lösung erarbeitet.
In der WAWI werden die Investitionsbelege mit ihren Fälligkeiten erstellt.
Um automatisch Rechnungen zu erstellen werden diese Fälligkeiten überwacht.
Grundlage für die Zusammenführung aller Informationen ist das zugehörige Projekt.
Dieses Projekt ist mit dem Bauanzahlungsmodul der FIBU verbunden. Neben dem Investitionsstand
(Aufwand/Nutzen/Offene Posten usw.) sind somit sämtliche Informationen zentral verfügbar.
Um dem Bauanzahlungsmodul der FIBU Werte zu übergeben wird die GDIFIBU2.STD entsprechendgeändert.
Dies gewährleistet den Automatismus der Steuerberechnung.


Vorraussetzungen

  • GDI Warenwirtschaft ab Version 2.3
  • Für den Ablauf sind folgende GDI Module notwendig
    WAWI - Wareneingang
    WAWI - Warenausgang
    WAWI - Freie Masken
    WAWI- Projektverwaltung
    FIBU - Bauanzahlungsmodul
    Kommunikation WAWI – FIBU


Die direkte Verbindung zwischen Warenwirtschaft und Finanzbuchhaltung wird in der neuen Firmendatenmaske eingestellt. Neben der Datenbankanbindung werden noch die Konten für die Übergaben der Teilrechnungen an die FIBU hinterlegt.

Projekterstellung
Für jeden Investitionsvorgang ist ein entsprechendes Projekt anzulegen.
In den Maskenfeldern werden zusätzlich die Konten der Schlussrechnung hinterlegt.
Beim öffnen der Maske werden alle relevanten Daten der Fibu, wie Offene Posten, verbuchte Belege,
direkt aus der FIBU eingetragen. In den Tabsheets für Einkauf und Verkauf werden die entsprechenden Beleg für das Bestell-,auftrags- sowie Rechnungswesen angezeigt. Der Statistikreport kann dann die Investitionslage genau darstellen.

Einkauf und Verkauf
Um Investitionen zu planen, gibt es jeweils eine Maske für den Einkauf(InvestBestellungen) und Verkauf(InvestAufträge).
Es sind neue Belegarten, die um Fälligkeitsfelder ergänzt wurden. Beim Erstellen von Rechnungen werden diese dann den Projekten und InvestMasken zugeordnet. Ein direkter Ansprung der Rechnungen ist damit gewährleistet.
Unter Zahldaten sind 5 mögliche Positionen für Fällig/Prozente/Betra/Rechnnr vorhanden.
Fällig und Prozente sind auszufüllen. Der Betrag wird automatisch berechnet. Die Rechnungsnummer wird bei
Erstellung der Rechnung automatisch eingetragen. Es ist unbedingt eine Projektnr. vorzugeben

Automatische Rechnungserstellung
Die Planungsarbeit Projektanlegen und InvestBelege ist damit erledigt.
Aus diesen Angaben werden dann die Angaben für die automatische Rechnungserstellung gewonnen.
Diese Maske gibt es jeweils für den Einkauf und dem Verkauf.
Sie enthält eine Tabelle der fälligen Aufträge/Bestellungen für Investitionen.
Der Beleg ist zu wählen und der Ausführungsbutton erstellt daraufhin eine Rechnung für diesen Auftrag.
In diese Rechnung wird die Investitionsauftragsnummer mit übernommen.
Darüber hinaus wird gekennzeichnet ob dies eine Teil- oder Schlussrechnung ist.
Die Übersichtsangaben für den Gesamtinvestitionsstand werden ebenfalls in die Rechnungstexte eingetragen.

Rechnung
Beim löschen einer Investitionsrechnung werden auch die Angaben unter Auftrag/Bestellung entsprechend zurückgesetzt.

FIBU Export
In der Übergabemaske gibt es einen Schalter, welcher die GDI Zusatzselektion verändert und einen
Nachbearbeitungsbutton freigibt.
Die FIBU Übergabe für Investitionen erfolgt mit der Selektion IAUFNR <> 0 and Projektnr > „“,
d.h. es werden nur „Invest“ Belege der FIBU zugeführt.  IAUFNR <> 0 bedeutet Übergabe der Investitionsrechnungen.
IAUFNR steht für das Investitionsauftragsnummer. Neben der IAUFNR muss der Beleg auch eine Projektnr. enthalten.
Dies gewährleistet, dass Nichtinvestprojekte weiterhin normal abgearbeitet werden.
Der Button Investwandler führt dann die Korrektur der GDIFIBU2.STD durch. Korrektur bedeutet
Umstellung des Beleges auf Bruttowerte ohne Steuer, setzen des neuen Gegenkontos und Eintrag der Projektnr..
Es wird weiterhin ein weiteres Protokoll erzeugt welches die geändert GDIFIBU2.STD enthält.
Man kann nun protokollarisch die STD Datei vor und nach der Änderung drucken oder vergleichen.
Bei Teil- oder Schlussrechnungen werden die Angaben so korrigiert, dass sie im Bauanzahlungsmodul der Finanzbuchhaltung wie Handeingaben verrechnet werden. Neben der Übertragung über den FIBU Export ist es auch möglich direkt aus der Rechnung die Übergabe zu starten.